Achtsamkeit

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quelle: Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie, Bohus M., Der Nervenarzt 11/2012

Hintergrund

  • Ursprung: fernöstliches Meditationswesen
  • Bedeutung: Meditationspraktik, innere Haltung
  • Operationalisierung:
    1. Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf das Erleben des gegenwärtigen Moments zu richten ("metakognitiver Skill"):
      1. Verbesserung der Wahrnehmung für das Hier und Jetzt &rarr, "Geist des Anfängers" statt "Experte = Autopilot"
      2. Umschalten der Aufmerksamkeit
      3. Inhibition automatisierter Gedanken und Prozesse
    2. Haltung von Toleranz gegenüber sich selbst und den Dingen, wie sie sind → Weisheit und Mitgefühl
  • Akzeptanz als bewusste Entscheidung und Prozess
  • Problematik:
    • westliche Psychotherapie: besser Zugang zu sich und eigenem Erleben → Ich-Stärkung, Selbstwirksamkeit
    • östliche Spiritualität: Ich als Konstrukt, Relativität → Ich-Überwindung
  • keine Methode, sondern Haltung
  • Metakognition: "Glaube nicht alles, was Du denkst" → kognitive Defusion

Therapieverfahren

Meine Werkzeuge