Bipolare Störung

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

  • Prävalenz 3%
  • Suizidalität 15%
  • Erstmanifestation 18-23 Jahre
  • rez. Verlauf, erhebliche Komorbidität
  • Formen:
    • Zyklothymie: Dysthymie + Hyperthymie
    • Bipolar I: rez. Manie mit depressiven Phasen dazwischen
    • Bipolar II: rez. Depression mit hypomanen Phasen dazwischen
    • Rapid Cycling: mind. 4 Episoden/12 Monaten

Diagnostik

  • siehe ICD-10-Manie
  • so früh wie möglich
  • dimensionale Diagnostik → Ausprägung
  • oft erschwert, da Beginn mit depressiver Phase und hypomane Phase nicht beeinträchtigend
  • Anhaltspunkte:
    • pos. Familienanamnese
    • Depression im Kindes-/Jugendalter
    • schneller Beginn/rasche Rückbildung der Depresion
    • atypische Krankheitsmerkmale
    • (hypo-)manische Symptome nach AD-Einnahme
  • Verlaufskontrolle: Stimmungstagebuch

Therapie

  • Phasen: Response → Remission → Rezidivprophylaxe
  • Trialog: Patient, Angehörige, Behandler
  • unterstützend:
    • kreative Verfahren
    • Entspannungsverfahren
    • Ratgeber, Selbsthilfemanuale
    • Selbsthilfegruppen
    • Tagesstruktur, zirkadiane Rhythmik

Manie

  • Problem: mangelnde Krankheitseinsicht!
  • mit Monotherapie beginnen (Medikamente siehe unten)
  • Problem Lithium: langsamer Wirkeintritt, fehlende Sedierung, schwierige Steuerung
  • → Kombination Stimmungsstabilisierer + Atypikum
  • Psychotherapie: v.a. Beziehungsgestaltung, Kontakt halten, Compliance!
  • bei schwerem Verlauf EKT

Depression

  • leicht:
    • keine AD-Therapie!
    • Phasenprophylaxe überprüfen (Serumspiegel), ggf. optimieren oder beginnen
  • mittel/schwer:
    • erste Wahl: Monotherapie mit Quetiapin
    • alternativ Carbamazepin, Lamotrigin, Olanzapin
    • AD: nur SSRI oder Bupropion, nur in Kombination mit Stimmungsstabilisierer/Atypikum (z.B. Sertralin + Olanzapin)
    • Psychotherapie: FFT, KVT, IPSRT
    • Wachtherapie/Lichttherapie
    • wöchentliche Kontakte, Überprüfung nach 3-4 Wochen
  • bei schwerem Verlauf EKT

Rapid Cycling

  • >4 manische Phasen(12 Monate
  • kein AD → erhöht Switch-Risiko
  • Kombination 2 Stimmungsstabilisierer oder Stimmungsstabilisierer/Atypikum
  • Beispiel: Lamotrigin + Olanzapin (Schutz vor Manie)

Phasenprophylaxe

  • nach Abklingen einer akuten Episode
  • Wirksamkeitsbeurteilung nach doppelter Dauer des durchschnittlichen Krankheitszyklus
  • bei Rezidiv innerhalb 6 Monaten keine Änderung der Medikation
  • Empfehlung A: Monotherapie mit Lithium → einziges Medikament zur Suizidprävention!
  • Empfehlung B: Lamotrigin
  • Empfehlung 0: Carbamazepin, Valproat, Aripiprazol, Olanzapin, Risperidon
  • bei mangelnder Response:
    • Dosis und Compliance überprüfen (Serumspiegel)
    • Kombination Stimmungsstabilisierer + Atypikum

Pharmakotherapie

Subszanzklasse Wirkstoffe Kommentar
Stimmungsstabilisierer
  • Lithium
  • Carbamazepin
  • Valproat
  • Lamotrigin
akut (v.a. Lithium) und zur Erhaltung/Prophylaxe
Atypika
  • Aripiprazol
  • Olanzapin
  • Quetiapin
  • Risperidon
  • Asenapin
v.a. in Akutphase, ggf. mit Benzos
sonstige
  • Haloperidol
  • Benzodiazepine
akut, zeitlich begrenzt
Meine Werkzeuge