Demenz

Aus PsychMed
Version vom 26. April 2016, 12:32 Uhr von Daniel (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

  • ICD-10:
    • dementielles Syndrom: Gedächtnis und weitere kortikale Funktionen (Denken, Orientierung, Auffassung, Rechnen, Lernfähigkeit, Sprache, Sprechen und Urteilsvermögen)
    • keine Störung des Bewusstseins
    • Beeinträchtigung der ADL/Alltagskompetenz
    • Dauer > 6 Monate
    • häufig: emotionale Labilität, Reizbarkeit, Apathie, verändertes Sozialverhalten
  • MCI = mild cognitive impairment → Alltagskompetenz noch erhalten
  • DD:
    • Delir: akuter Beginn, kurze Dauer, Bewusstseinsstörungen, oft optische Halluzinationen, Fluktuation der Symptome
    • Pseudodemenz: bei schwerer Depression, aber Cave: häufige Komorbidität Demenz/Depression!

Demenzformen

  • primäre Demenz:
    • Alzheimer-Demenz (AD): Atrophie v.a. Schläfen-/Scheitellappen, Mangel an Acetylcholin (ACh)
    • vaskuläre Demenz
    • frontotemporale Demenz
    • Lewy-Body-Demenz
    • progressive supranukleäre Blickparese
    • kortikobasale Degeneration
    • MCI
    • M. Parkinson
  • sekundäre Demenz:
    • Alkohol-Demenz
    • Vitaminmangel
    • Stoffwechel: Schilddrüse, Intoxikation, M. Wilson, Hömochromatose, Leberzirrhose
    • Infektionen: Borreliose, Lues, HIV, PML

Diagnose

  • Anamnese/Fremdanamnese
    • Alltagsbewältigung
    • Verhaltensauffälligkeiten
    • Alltagskompetenz → Fahrtauglichkeit?
    • Antrieb/Apathie
    • psychotische Symptome
    • Depression
    • Agitation/aggressives Verhalten
    • Akathisie, Nesteln
    • Schlafstörungen (sehr häufig)
  • psychopathologischer Befund
  • körperliche Untersuchung → Ausschluss internistischer/neurolgioscher Erkrankung
  • neuropsychologische Untersuchung
    • Kurztests: MMST, DemTect, TfDD
    • Testbatterie: CERAD
  • Labor:
    • Basis: BB, Leber, Niere, Entzündung, TSH, Bitamin B12
    • erweitert:
      • Lues, Borreliose, HIV
      • Vitamin B5, Folsäure, Coeruloplasmin, Kupfer
  • Liquor nur bei Verdacht:
    • MS, Borreliose, Lues, virale Enzephalitis
    • 1-42: erniedrigt bei AD
    • Tau: Anstieg bei bei Nervenzell-Schädigung (unspezifisch)
    • Phospho-Tau: Anstieg bei AD
  • Bildgebung:
    • obligat cCT, besser cMRT: Ausschluss sek. Demenz (RF, Blutung, NPH, vaskuläre Erkrankung)
    • in Ausnahmefällen: SPECT-Technik (MRT mi KM) oder FDG-PET
  • EEG: nur bei V.a. Epilepsie

Therapie

  • Ziele:
    1. Besserung der kognitiven Fähigkeiten
    2. Besserung der Alltagskompetenz
    3. Verminderung der Verhaltensauffälligkeiten

Psychoedukation

  • Patient und Angehörige
  • medizinisch, sozial, finanziell, juristisch
  • z.B. Patientenverfügung, Erbangelegenheiten, Betreuung, Planung der Lebens- und Wohnsituation
  • Themen: Identität, Umgang mit Scham/Trauer/Wut, soziale Einbindung

kognitive Störungen

  • Pharmakotherapie (nur bei leichter bis mittlerer AD):
    • AChE-Hemmer: Donezepil, Rivastigmin, Galantamin
    • NMDA-Antagonist: Memantin
  • kognitives Training
  • Ergotherapie → Alltagstraining

begleitende Erkrankungen und Verhaltensauffälligkeiten

  • Sturzprävention
  • psychotische Symptome: atypische Neuroleptika;
    • Cave: Risiko für EPMS bei Demenz erhöht
    • Cave: Risiko für vaskuläre Ereignisse erhöht
  • Depression:
    • Antidepessiva bei Demenz bisher ohne Nutzenbeleg
    • EKT wirksam und effektiv
  • Agitation/Aggression:
    • Ursachenabklärung und -behandlung:
      • Schmerz
      • soziale Faktoren (Überstimulation, Betreuung)
      • UAW
      • Schlafstörungen
      • delirante Zustände
    • Therapie:
      • soziales Milieu anpassen
      • Krankheiten/Schmerzen behandeln
      • Schulung der Betreuer
      • Medikamente überprüfen
      • beruhigende Musik
      • AChE-I
      • niedrig potente Neuroleptika
  • Schlafstörungen
    • Schlafhygiene
    • strukturierter Tagesablauf
    • atypische Antipsychotika
Meine Werkzeuge