Systemische Therapie

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • auch Systemische Familientherapie
  • Fokus: sozialer Kontext psychischer Störungen, v.a. Familie
  • Patient als Symptomträger
  • Einbezug von Personen des sozialen Umfelds
  • Enwicklung aus verschiedenen Ströungen, bis heute anhaltend:
    • Systemtheorie/Kybernetik (z.B. Bateson → Doppelbindungstheorie)
    • Konstruktivismus (Watzlawick)
    • soziologische Systemtheorie (Niklas Luhmann)
  • verschiedene Schulen:
    • strukturelle und strategische Familientherapie
    • Familientherapie mit mehreren Generationen (Mailänder Modell, Heidelberger Schule)
    • narrative Therapie (Michael White, Harold A. Goolishian)
    • Familienskulpturen (Virginia Satir)
    • Integrierte Familientherapie (Hans-Werner Gessmann)
    • lösungsorientierte Therapie (Steve de Shazer, Milwaukee) → lösungsfokussierte Kurzzeittherapie

Techniken

  • zirkuläre Fragen
  • Skalenfragen → Verdeutlichung von Unterschieden und Fortschritten
  • Positives Konnotieren: "Was ist das Gute im Schlechten?"
  • Reframing → Veränderung der Sichtweise/Interpretation
  • Paradoxe Intervention, z.B. Verschreibung des problematischen Verhaltens → Veränderung von Automatismen
  • Hausaufgaben
  • Metaphern/Parabeln/Geschichten
  • Suche nach Ausnahmen zum Problem
  • Skulptur → (Familien-)Beziehungen
  • Soziogramm
  • Reflecting Team
  • Einbezug Familienmitglieder/wichtigen Bezugspersonen

Virginia Satir

  • Familienskulptur
  • Familienrekonstruktion
  • Parts Party

Kritik

  • keine (breit akzeptierte) Theorie der Psyche
  • kein (breit akzeptiertes) Psychopathologie-Konzept
  • keine (dezidierte) Störungstheorie
Meine Werkzeuge