ICD-10-Dissoziative Störung

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Generelle Kriterien

  1. teilweiser/völliger Verlust der normalen Integration, bezogen auf
    • Erinnerungen an die Vergangenheit (Amnesie)
    • Identitätsbewußtsein und unmittelbare Empfindungen (Sensibilität)
    • Kontrolle von Körperbewegungen (Motorik:
  2. überzeugender zeitlicher Zusammenhang zwischen Beginn der Symptomatik und belastenden Ereignissen (z.B. Trauma, unlösbare/unerträgliche Konflikte, gestörte Beziehungen)
  3. Ausschluss körperlicher Erkrankung, v.a. neurologische Symptomatik

Dissoziative Amnesie

  1. teilweise/vollständige Amnesie für vergangene traumatisch/belastende Ereignisse
  2. nicht durch normale Vergesslichkeit erklärbar, evtl. fluktuierend
  3. keine Simulation

Dissoziative Fugue

  1. unerwartetes Entfernen von Zuhause oder Arbeitsplatz, in dieser Zeit normale Selbstversorgung
  2. teilweise/vollständige Amnesie für die Reise (keine Simulation oder normale Vergesslichkeit

Dissoziativer Stupor

  1. Verringerung/Fehlen willkürlicher Bewegungen und Sprache sowie der normalen Reaktion auf Licht, Geräusche und Berührung
  2. normaler Muskeltonus, Haltung und Atmung sind erhalten

Trance- und Besessenheitszustände

  1. Auftreten von Trance oder Besessenheitszuständen
    • Trance = vorübergehende Bewußtseinsveränderung mit mindestens zwei der folgenden Merkmale
      1. Verlust des Gefühls der persönlichen Identität
      2. Einengung des Bewußtseins auf die unmittelbare Umgebung bzw. eingeengte und selektive Fokussierung auf Stimuli aus der Umgebung
      3. Einschränkung von Bewegungen, Haltungen und Gesprochenem auf die Wiederholung eines kleinen Repertoires
    • Besessenheitszustand = Überzeugung, von Geist/Macht/Gottheit/anderer Person beherrscht zu sein
    • Trance bzw. Besessenheitszustand sind ungewollt und belastend
    • außerhalb von religiösen oder anderen kulturell akzeptierten Situationen
  2. Ausschluss Schizophrenie oder affektive Störung mit Halluzinationen oder Wahngedanken

Dissoziative Bewegungsstörungen

  1. kompletter/teilweiser Verlustes der willkürlichen Bewegungsfähigkeit (einschließlich der Sprache) oder Koordinationsstörungen/Ataxie

Dissoziative Krampfanfälle

  1. pötzliche/unerwartete krampfartige Bewegungen, die epileptischen Anfällem ähneln, aber nicht von einem Bewußtseinsverlust gefolgt sind
  2. kein Zungenbiß, keine Verletzungen, keine Urininkontinenz

Dissoziative Sensibilitäts- und Empfindungsstörungen

  1. teilweiser/vollständiger Verlust der Sensibilität (eine oder mehrere Qualitäten: Berührung, Schmerz, Vibration, Hitze, Kälte) an Körperteilen oder am ganzen Körper oder
    teilweiser/vollständiger Seh-, Hör- oder Riechverlust

dissoziative Identitätsstörung (DIS) = multiple Persönlichkeitsstörung (MPS)

  1. zwei oder mehr unterschiedliche Persönlichkeiten existieren in einer Person, von denen nur eine zu jeweils einem Zeitpunkt offenkundig ist
  2. jede der Persönlichkeiten hat ein eigenes Gedächtnis, eigene Vorlieben und Verhaltensmuster, und übernimmt zeitweilig (und wiederholt) die vollständige Kontrolle über das Verhalten der Person
  3. Unfähigkeit, wichtige persönliche Informationen zu erinnern (nicht durch normale Vergesslichkeit erklärbar)
  4. Ausschluss organische psychische Störung, Epilepsie, psychotrope Substanzen (Intoxikation/Entzug)

Differentialdiagnose

Meine Werkzeuge